. .

Rotnasenland® - Thomas K. Hoffmann - Hauptstraße 29 - D-66894 Käshofen - Telefon: 06337 995776 - info@rotnasenland.de

Hilde und Fredi

Eintrag verfasst am: 20.05.2019

Liebe Steffi, lieber Thomas,

endlich kommen wir dazu uns für die herzliche Begrüßung und den schönen Nachmittag bei euch am 6. Mai zu bedanken.

Die Führung durch eure neue Werkstatt und Ausstellung zeigte wieder einmal, dass ihr mit Leib und Seele euer Rotnasenland betreibt.

Besonders beeindruckend empfanden wir die Führung durch das neue geschmackvoll renovierte und eingerichtete Gästehaus. Hier werden sich Gäste wohl fühlen.

Der Abschluss mit vielen Geschichten um und mit Traktoren bei Kaffee und Kuchen war der krönende Abschluss.

Abschließend noch ein recht herzliches Danke für die Bemühungen und Beschaffung der Sitzhalterung für unsere kleine Rotnase.

Bis auf ein baldiges Wiedersehen bei einer Rotnasen Ausfahrt/Tour.

Viele liebe Grüße

Hilde und Fredi

Claus Brenner

Eintrag verfasst am: 21.03.2019

Wenn der große Traum noch warten darf dann fangen wir mal kleiner an…

Die Geschichte beginnt eigentlich schon in meiner Kindheit: Mein Opa hat zur Verstärkung seiner Landwirtschaft einen Master auf den Hof geholt und diesen auch bis zur Aufgabe des Hofes in den 80ern genutzt. In den Folgejahren wurde er noch zum Holzholen genutzt, bis das Getriebe Probleme bereitete. Seither steht er in der Garage und wartet, und wartet…

Nachdem ich nicht der Einzige in der Familie bin, welcher das gute Stück wiederbeleben will habe ich mich anderweitig auf die Suche gemacht. Wenn kein Master, dann sollte zumindest ein Super der Einstieg werden.

Es waren zwar immer wieder welche im Web, der Funke sprang jedoch nicht wirklich über.

Da las ich die Anzeige vom Rotnasenland: … Biete hier zum Saisonauftakt einen gut erhaltenen, jedoch völlig unrestaurierten…Super 329…

Die Bilder und die Ausschreibung waren schon sehr aussagekräftig. Ein paar Mails und ein Telefonat später war der Besichtigungstermin fixiert. Montag früh rein ins Auto und die rd. 300km nach Käshofen abgespult. Am Ausstellungsraum angekommen wurden wir von Hr. Hoffmann gleich herzlich in Empfang genommen und umsorgt. Ein Traum in Rot am Anderen und zu jedem eine kleine Anekdote. Der Chef und sein Team lebt seinen Traum.

Weiter gings durch die Werkstatt. Auch hier zeigt sich die Liebe zum Detail. Die Arbeitsschritte von einem Scheunenfund zur vollrestaurierten Rotnase sind sehr authentisch nachvollziehbar. Eine einladende Arbeitsumgebung in welcher die Fahrzeugrestauration die reinste Freude macht.. In die Hände des Rotnasenteams würde sicherlich jede Rotnase freiwillig gehen. Zusätzlich zu den Rotnasen finden sich weitere Auto-Restaurationen im Arbeitsumfeld. Ebenfalls mit Liebe zum Detail.

Mit einem Kaffee in der Hand folgten wir dem Chef in die Fahrzeughalle der Gebrauchten. Da stand zwischen den anderen kleinen und großen Rotnasen auch der von mir ins Auge gefasste 329er. Die Beschreibung und die ausgetauschten Bilder entsprachen ohne Einschränkung dem Original. Für die technische Durchsicht, Probelauf und Fragen nahm sich Hr. Hoffmann die unsererseits benötigte Zeit. Kein Stress und keine Hektik.

Am Ende waren alle gestellten Fragen und offenen Punkte geklärt und der Entschluss zum Kauf war gefallen. 

Zurück im Ausstellungsraum erfolge bei Kaffee und Krapfen das Organisatorische. Eine Frage ließ Hr. Hoffmann nicht lange unbeantwortet: „Wie kommt der 329er zu uns nach Hause?“. Das Angebot den Porsche zeitnah zu überführen nahm ich gerne an.

Letzten Freitag war es dann soweit. Hr. König machte sich auf die Reise ins Schwäbische. Freitags die A8 abzuspulen bedarf einem langen Atem. Nun steht er in der Scheune neben meinem MAN 2F1 und freut sich auf die ersten Frühlingstage.

Bei dieser Gelegenheit will ich mich bei den Hoffmanns und Ihrem Rotnasenteam für die angenehme, offene und ehrliche Art herzlichst bedanken. Macht weiter so.

Dies wird sicherlich nicht der letzte Kontakt zum Rotnasenland und Hr. Hoffmann bleiben.  

Gruß Claus

Alfred und Andrea Eul

Eintrag verfasst am: 05.02.2019

Lieber Thomas, liebe Steffi und liebes Rotnasenlad Team

Seid meiner Kindheit ist mein größter Traum ein VW Käfer! Meinen Traum habt ihr mir am Nikolaustag 2017 erfüllt! Der Käfer den ich bei euch gefunden und gekauft habe wurde „Karl" getauft! Es war Liebe auf den ersten Blick! Wir hatten einen sehr schönen Sommer 2018. Schönen Touren wurden unternommen und Karl hat überall für Aufsehen gesorgt! Im Winter haben wir uns entschieden, Karl von Grund auf von euch restaurieren zu lassen… hierfür ein dickes Lob an euch alle!!! Es ist ganz toll, dass ihr uns über jeden Schritt der Restaurierung auf dem laufenden haltet (auch wenn ich bei machem Foto am liebsten in Tränen ausbrechen möchte) aber wir haben vollstes Vertrauen in euch!!! Für die bisher überaus fachmännischen und profihaften geleisteten Stunden die ihr ALLE an Karl investiert habt, schon einmal ein dickes Dankeschön ???? Ich freue mich schon riesig auf das fertige Ergebnis und auf viele wunderbare Touren!

Ihr seid alle ein wunderbares Team auf das Verlass ist!!!!

Danke das wir euch kennenlernen durften!

Andrea und Alfred Eul

Leopold

Eintrag verfasst am: 29.01.2019

Eine wahre Geschichte eines Treckers (oder: Trecker suchen ein Zuhause)

Geboren wurde ich, ein Porsche Standard 218, im Jahre 1960. So genau weiß ich es nicht, denn seit meiner frühesten Jugend wurde ich in Holland für schwere Arbeiten eingesetzt, und dort waren keine Papiere für Traktoren notwendig. Ich kann mich auch nicht mehr daran erinnern, wann ich dann ohne Ausweis nach Deutschland ins Münsterland kam. Hier dämmerte ich (ich sollte ein AP 22 sein) dann lange Zeit in einer Scheune so vor mich hin. Mein Dornröschenschlaf änderte sich im November 2017 und Uli und Ulla holten mich nach Borgholzhausen am Teutoburger Wald in das Land der leckeren Kekse. Man muss wissen, dass hier die nördlichste Lebkuchenstadt Deutschlands ist. Mein neues Zuhause ist ein Carport mit Aussicht auf unseren Berg und das schönste ist, ich bekam einen Namen, nämlich Leopold. Ich wurde voller Stolz allen möglichen Leuten präsentiert, bekam einen neuen Satz Räder, Lackierung und viele schöne Dinge, doch eines fehlte mir: ein gesundes Herz und funktionierende Innereien.

Alles Weitere berichtet nun meine neue Familie:

Im Internet wurden wir auf Rotnasenland Hoffmann aufmerksam. In einem langen Telefonat wurden wir über die Risiken aufgeklärt, was es bedeutet, wenn keine Fahrzeugpapiere vorhanden sind, so wie in unserem Fall. Danke für den Tipp. Der Kauf kam zustande, weil die nette Mitarbeiterin der Zulassungsstelle mit dem Notar des Verkäufers den richtigen Wortlaut für eine eidesstattliche Erklärung gefunden hatten, um Leopold ordnungsgemäß anzumelden. Ein halbes Jahr wurde am Trecker geschraubt, mit Trockeneis gestrahlt und lackiert und immer wieder Rat bei Herrn Hoffmann geholt. Bei einem Besuch im Februar 2018 im Rotnasenland wurde uns klar, wir brauchten professionelle Hilfe!

Lt. Aussage der Fachwerkstatt Rotnasenland „wir haben einen Vorlauf von 2 Jahren“ waren wir ein wenig traurig und fuhren enttäuscht nach Hause. Doch im Juli 2018 kam der erlösende Anruf von Herrn Hoffmann, dass er jetzt Leopold doch vorzeitig reparieren könne. Es gab nur ein kurzes Finanz-Gespräch zwischen uns Eheleuten und los ging es mit unserem Poldi auf dem Trailer in das Rotnasenland.

Es begann für uns eine spannende Zeit. Kaum ein Tag verging ohne Whats-App-Nachricht aus Käshofen, mal eine gute und mal eine schlechte. Jetzt wurde auch festgestellt, dass wir uns einen Standard 218 gekauft hatten und nicht einen AP 22. Aber das war uns mittlerweile total egal.

Es machte süchtig und die Zeit war sehr aufregend. Im Dezember 2018 war es dann soweit. Kurz vor Weihnachten kam Leopold nach Hause. DieTÜV-Abnahme im Rotnasenland und die Anmeldung bei der netten Dame im Straßenverkehrsamt waren kein Problem.

 

Liebe Frau Hoffmann, lieber Herr Hoffmann,

liebes Team des Rotnasenlandes (ganz besonders Herr König „genannt Feldhase“),

wir möchten uns ganz herzlich für die tolle Arbeit, Abwicklung und die gute Aufnahme bei Euch bedanken

die Obws mit den Rauhaardackeln Heinrich und Ibo aus dem Land der leckeren Kekse.

 

PS: Inzwischen haben wir uns einen Wohnwagen gekauft, den u. a. Leopold ziehen darf. Wir werden weiterhin in Kontakt bleiben!!

Helmut Unrath

Eintrag verfasst am: 19.01.2019

Hallo Steffanie,

Hallo Thomas,

Nochmals besten Dank für den herzlichen und freundlichen Empfang bei meinem unangemeldeten Besuch.

Nach der Führung durch eure Hallen und Besichtigung von euren unrestaurierten Porsche-Diesel Schleppern 

war ich sehr erstaunt über die Anzahl und vor allem über die nahezu vollständige Typenvielfalt.

Was mich aber noch mehr erstaunte war die Art und Weise wie Ihr bei der Aufarbeitung vor geht.

Alles wird bis auf die letzt Schraube zerlegt, abgelaugt und die Oberflächen mechanisch für die Lackierung vorbereitet.

Davon konnte ich mich in der geräumigen und sauberen Werkstatt, auch ohne Voranmeldung, überzeugen. 

Erstaunt war ich von der sauberen Lackierung der Innenseiten in Getriebe, Achstrichtern und Motoren.

Auch die fachmänisch verbauten und von mir gefertigten Kabelbäume möchte ich erwähnen.

Zum Abschluss durfte ich die restaurierten und wunderschön lackierten Porsche Traktoren in dem Showroom bestaunen, 

ich war begeistert, die Qualität der Restaurationen muss man neidlos anerkennen!

Respekt, alles vom feinsten!

Schöne Grüsse und alles Gute für die Zukunft wünscht euch,

Schlepper-Elektrik
Helmut Unrath

Michael

Eintrag verfasst am: 19.01.2019

Wie ich vom 250 PS V8 Cabrio zum 20 PS Porsche- Diesel kam ….

Von meinen guten Kollegen Bruno , der mir von seinem Hobby „ Rotnasen „ begeistert erzählte , erfuhr ich vor einigen Jahren erstmals von diesen Traktoren und der Begeisterung dazu bei vielen Menschen .

So wurde meine Neugier geweckt und jetzt , da ich in Rente gegangen bin , begann ich zu diesem Thema zu recherchieren . Unweigerlich landet man beim Internetsurfen dabei beim Thomas Hoffmann im „ Rotnasenland „ Käshofen .

Nachdem online alle Infos und Fotos studiert waren ,war es klar: eine „ Rotnase „ muss her. Per Email fragte ich beim Thomas an .

Danach ging es recht zügig weiter , mein Favorit war schnell gefunden , es gab Telefonate und ein Abholtermin wurde geplant – natürlich abhängig vom Wetter . Der Wintereinbruch sorgte nochmal für eine Verzögerung , aber dann ging es mit einem großen Transportanhänger von Thüringen nach Käshofen . Das dauert !

Mit meinem guten Bekannten Jens an der Seite , selber aktiv als Sand / Glasperlenstrahler und Fahrzeugrestaurator , wurden wir freundlich als „Pokalanwärter für die längste Anreise „ begrüßt .

Bei einem Kaffee wurden die ausgestellten restaurierten Porsche- Diesel begutachtet und natürlich Fotos gemacht . Ja , das sieht alles super und fachmännisch aus .

Danach wurde mein ausgesuchter Standard T 217 vorgeführt . Alles war so wie bereits dazu mit Fotos informiert – OK . Der Standard T 217 mit hydraulischem Mähbalken und F.M. – Verdeck ist fast im Originalzustand und da ich selber schon Erfahrungen beim kompletten Restaurieren – allerding alte US-cars – habe , wird er meine neue Herausforderung . In meiner kleinen Hobby – Tierhaltung und im Wald soll er mich dazu unterstützen .

Das gute Stück wurde aufgeladen und korrekt befestigt für die doch 500 km lange Reise bei jetzt gemeldetem erneutem Wintereinbruch.

Vor dem Abschlußgespräch gab es noch den Werkstatt- und Lagerrundgang mit Erklärungen von Thomas zu allen was uns interessierte. Und hier , bei einem Kaffee stellte sich heraus , dass mein ehemaliger Kollege Bruno , der eigentlich „ Schuldige“ an meinem neuen Hobby , seinen ersten Junior – der vom Vater - hier beim Thomas komplett restaurieren lassen hatte . Dann kaufte er weitere „ Rotnasen „ beim Thomas . Bis heute sind beide in gutem Kontakt verblieben . Sachen gibt`s …..

Nach einem gemeinsamen Foto am geladenem T 217 ging es heimwärts . Nach endlosen 9 Stunden mit Staus ohne Ende , Regen und Schnee konnten wird dann unser Haus schadlos erreichen . Jetzt musste nur noch bei Schneesturm entladen werden , dann war alles gut und die Freude groß.

Meine Rotnase darf jetzt noch Winterschlaf halten , aber dann im Frühjahr wird er aufgeweckt und los geht`s…..

Besten Dank an Thomas und das Team und : es ist nicht ausgeschlossen , dass ich diese Reise noch mal mache …….schaunmermal ……

In diesem Sinne - Grüße aus Thüringen – Nähe Schleiz

Michael